New Year's Cantata for the Princely House of Anhalt-Cöthen

Göttliche Vorsehung (A), Zeit (T) – [Divine Providence (A), Time (T)]

1. Recitative T A- Time, Divine Providence
The time, created by days and years,
has brought many happy hours to Anhalt
and now brings even a new blessing.
  – O noble time! united with God's grace. –

2. Arie T- Die Zeit
Auf, Sterbliche, lasset ein Jauchzen ertönen;
Euch strahlet von neuem ein göttliches Licht!
 Mit Gnaden bekröne der Himmel die Zeiten,
 Auf, Seelen, ihr müsset ein Opfer bereiten,
 Bezahlet dem Höchsten mit Danken die Pflicht!

2. Aria T- Time
Arise, mortals, let your jubilation resound;
a divine light newly shines upon you!
 Heaven crowns these times with grace,
 arise, souls, you must prepare an offering,
 repaying your duty to the Highest with gratitude!

3. Rezitativ (Dialog) T A- Die Zeit, Göttliche Vorsehung
So bald, als dir die Sternen hold,
O höchstgepriesnes Fürstentum!
Bracht ich den teuren Leopold.
Zu deinem Heil, zu seinem Ruhm
Hab ich ihn manches Jahr gepfleget
Und ihm ein neues beigeleget.
Noch schmück ich dieses Götterhaus,
Noch zier ich Anhalts Fürstenhimmel
Mit neuem Licht und Gnadenstrahlen aus;
Noch weicht die Not von diesen Grenzen weit;
Noch fliehet alles Mordgetümmel;
Noch blüht allhier die güldne Zeit:
So preise dann des Höchsten Gütigkeit!
 – Des Höchsten Lob ist den Magneten gleich,
 Von oben her mehr Heil an sich zu ziehen.
 So müssen weise Fürsten blühen,
 So wird ein Land an Segen reich.
 Dich hat, o Zeit, zu mehrem Wohlergehn
 Für dieses Haus der Zeiten Herr ersehn. –
Was mangelt mir an Gnadengaben?
 – Noch größre hab ich aufgehaben. –
Mein Ruhm ist itzt schon ungemein.
  – Zu Gottes Preis wird solcher größer sein. –

4. Arie (Duett) A T- Die Zeit, Göttliche Vorsehung
Es streiten, es {siegen, prangen} die {künftigen, vorigen} Zeiten
Im Segen für dieses durchlauchtigste Haus.
 Dies liebliche Streiten beweget die Herzen,
   – Die Saiten zu rühren, –
 zu streiten,
   – zu scherzen, –
  Es schläget zum Preise des Höchsten hinaus.

3. Recitative (Dialog) T A- Time, Divine Providence
As soon as the stars were favorable to you ,
O highly-praised princedom!
I brought forth dear Leopold.
For your prosperity, for his fame
I have nurtured him for many years
and added a new one for him.
Still do I adorn this devout household,
still do I enhance Anhalt's princely heaven
with new light and beams of grace;
still suffering stays far from these borders;
still flees every deadly conflict;
still all around the golden age blooms:
Than praise the goodness of the Highest!
 – The praise of the Most High is like a magnet,
 which draws more virtue to it from above.
 So must wise princes flourish,
 and thus a country becomes rich in blessing.
 You, O Time, for the greater prosperity
 of this house, have been chosen by the Lord of ages. –
What do I lack in gifts of grace?
 – Still greater ones I have to offer. –
My fame is already quite extraordinary.
  – To God's renown it shall be greater yet. –

4. Aria (Duet) A T- Time, Divine Providence
The {future, past} times struggle, they {triumph, glory}
in blessings for this illustrious house.
 This friendly contest moves hearts
   – to touch the strings –
 to challenge,
   – to play, –
  and win for the glory of the Most High.

5. Rezitativ T A - Die Zeit, Göttliche Vorsehung
Bedenke nur, beglücktes Land,
Wieviel ich dir in dieser Zeit gegeben.
An Leopold hast du ein Gnadenpfand.
Schau an der Fürstin Klugheit Licht,
Schau an des Prinzen edlem Leben,
An der Prinzessin Tugendkranz,
Dass diesem Hause nichts an Glanz
Und dir kein zeitlich Wohl gebricht.
Soll ich dein künftig Heil bereiten,
So hole von dem Sternenpol
Durch dein Gebet ihr hohes Fürstenwohl!
Komm, Anhalt, fleh um mehre Jahr und Zeiten!
 – Ach! Fleh um dieses Glück;
 Denn ohne Gott und sie
 Würd ich nicht einen Augenblick
 Für dich glückselig sein.
 Ja, Anhalt, ja, du beugest deine Knie,
 Dein sehnlichs Wünschen stimmt mit ein. –
Allein, o gütigstes Geschick!
Gott schauet selbst auf die erlauchten Herzen,
Auf dieser Herrschaft Tugend-Kerzen,
Sie brennen ihm in heißer Andacht schön.
Um ihre Gott beliebte Glut
Kömmt selbst auf sie ein unschätzbares Gut
Und auf dies Land viel zeitlich Wohlergehn.

6. Arie A - Göttliche Vorsehung
Der Zeiten Herr hat viel vergnügte Stunden,
Du Götterhaus, dir annoch beigelegt,
Weil bei der Harmonie der Seelen,
Die Gott zum Hort und Heil erwählen,
Des Himmels Glück mit einzustimmen pflegt.

5. Recitative T A- Time, Divine Providence
Yet consider, fortunate land,
how much I have given you at this time.
In Leopold you have a pledge of grace.
Behold the light of the lady's intelligence,
Behold the young Prince's noble life,
and the virtuous garland of the young Princess;
so that this house lacks no splendor
and you no timely good.
If I should prepare your future welfare,
then you would gain from the pole of stars,
by your plea, the lofty fortune of these princes!
Come, Anhalt, pray for further years and ages!
– Ah! Pray for this happiness;
 for without God and them
 I could not for a moment
 be optimistic for you.
 Indeed, Anhalt, indeed you bend your knee,
 your fervent wishes chime together. –
However, o most gracious fate!
God himself looks upon these illumined hearts,
upon the burning torches of these dynasty;
they burn beautifully for him in heated devotion.
Upon their flame, beloved by God,
an invaluable goodness descends
and upon this land many temporal achievements.

6. Aria A - Divine Providence
The Lord of Ages has many happy hours,
O godly house, bestowed upon you,
since with the harmony of souls
who have chosen God as sanctuary and salvation,
the fortune of heaven is accustomed to join.

7. Rezitativ T A- Die Zeit, Göttliche Vorsehung
Hilf, Höchster, hilf, dass mich die Menschen preisen
Und für dies weltberühmte Haus
Nie böse, sondern gülden heißen.
Komm, schütt auf sie den Strom des Segens aus!
Ja, sei durch mich dem teursten Leopold
Zu vieler Tausend Wohl und Lust,
Die unter seiner Gnade wohnen,
Bis in ein graues Alter hold!
Erquicke seine Götterbrust!
Laß den durchlauchtigsten Personen,
Die du zu deinem Ruhm ersehn,
Auf die bisher dein Gnadenlicht geschienen,
Nur im vollkommnen Wohlergehn
Die schönste Zeit noch viele Jahre dienen!
Erneure, Herr, bei jeder Jahreszeit
An ihnen deine Güt und Treu!
 – Des Höchsten Huld wird alle Morgen neu.
 Es will sein Schutz, sein Geist insonderheit
 Auf solchen Fürsten schweben,
 Die in dem Lebens-Fürsten leben. –

7. Recitative T A- Time, Divine Providence
Help, O Highest, help, so that all people praise me
and for this world-renowned house
promise no evil, only golden times.
Come, shake upon them a shower of blessing!
Indeed, through me may dearest Leopold,
for the pleasure and well-being of many thousands
who dwell under his mercy,
be favored into a grey old age!
Refresh his worshipful breast!
May for these illustrious people
who you have chosen for your greater praise,
on whom until now the light of your grace has shone,
in only the most complete prosperity
be served by fair time for many years to come!
Renew, O Lord, at every season
your kindness and faithfulness to them!
 – The graciousness of the Most High is renewed every morning.
 His protection, his spirit most of all
 shall hover over such princes,
 who live in the Prince of Life. –

8. Chor T  A- Die Zeit, Göttliche Vorsehung
Ergötzet auf Erden,
 – erfreuet von oben, –
Glückselige Zeiten, vergnüget dies Haus!
Es müsse bei diesen durchlauchtigsten Seelen
{Die Gnade, Der Segen} des Himmels die Wohnung erwählen;
Sie blühen, sie leben, ruft jedermann aus.

8. Chorus T A- Time, Divine Providence
Delight upon earth,
 – rejoice on high, –
blessed ages, bring joy to this house!
It is just that with these illustrious souls
{The grace, the blessing} of heaven should choose to dwell;
May they flourish, may they live, cry all aloud.

1. Rezitativ T A- Die Zeit, Göttliche Vorsehung
Die Zeit, die Tag und Jahre macht,
Hat Anhalt manche Segensstunden
Und itzo gleich ein neues Heil gebracht.
  – O edle Zeit! mit Gottes Huld verbunden. –

Christian Friedrich Hunold 1719

©Pamela Dellal

Back to Bach notes & translations