Cantata for Oculi

1. Aria A
Just resist sin,
lest its poison seize you.
  Don't let Satan blind you;
  for those who defile God's honor
  will incur a curse that is deadly.

2. Rezitativ A
Die Art verruchter Sünden
Ist zwar von außen wunderschön;
Allein man muß
Hernach mit Kummer und Verdruß
Viel Ungemach empfinden.
Von außen ist sie Gold;
Doch, will man weiter gehn,
So zeigt sich nur ein leerer Schatten
Und übertünchtes Grab.
Sie ist den Sodomsäpfeln gleich,
Und die sich mit derselben gatten,
Gelangen nicht in Gottes Reich.
Sie ist als wie ein scharfes Schwert,
Das uns durch Leib und Seele fährt.

2. Recitative A
The appearance of vile sin
is indeed outwardly very beautiful;
however one must
afterwards with trouble and frustration
experience much hardship.
On the outside it is gold;
yet, going further in,
it shows itself as only an empty shadow
and a whitewashed grave.
It is like the apples of Sodom,
and those who engage themselves with it
will not achieve God's kingdom.
It is like a sharp sword,
that pierces through body and soul.

3. Arie A
Wer Sünde tut, der ist vom Teufel,
Denn dieser hat sie aufgebracht.
  Doch wenn man ihren schnöden Banden
  Mit rechter Andacht widerstanden,
  Hat sie sich gleich davongemacht.

3. Aria A
Whoever sins is of the devil,
since he has brought it forth.
  Yet if one is able, with virtuous devotion,
  to withstand its contemptible bonds,
  it is already done away with.

1. Arie A
Widerstehe doch der Sünde,
Sonst ergreifet dich ihr Gift.
  Laß dich nicht den Satan blenden;
  Denn die Gottes Ehre schänden,
  Trifft ein Fluch, der tödlich ist.

Georg Christian Lehms 1711

©Pamela Dellal

Back to Bach notes & translations