Cantata for the Sixteenth Sunday after Trinity

1. Chor
Liebster Gott, wenn werd ich sterben?
Meine Zeit läuft immer hin,
Und des alten Adams Erben,
Unter denen ich auch bin,
Haben dies zum Vaterteil,
Daß sie eine kleine Weil
Arm und elend sein auf Erden
Und denn selber Erde werden.
("Liebster Gott, wenn werd ich sterben?" verse 1)

1. Chorus
Dearest God, when will I die?
My time runs away continually,
and the old legacy of Adam,
which includes me as well,
has this as its inheritance;
for a little time
to be poor and wretched on the earth
and then to become earth itself.

2. Arie T
Was willst du dich, mein Geist, entsetzen,
Wenn meine letzte Stunde schlägt?
Mein Leib neigt täglich sich zur Erden,
Und da muß seine Ruhstatt werden,
Wohin man so viel tausend trägt.

2. Aria T
Why should you recoil, my spirit,
when my last hour strikes?
My body bows itself daily to the earth,
and there must my resting-place be,
to which so many thousand are borne.

3. Recitativ A
Zwar fühlt mein schwaches Herz
Furcht, Sorge, Schmerz:
Wo wird mein Leib die Ruhe finden?
Wer wird die Seele doch
Vom aufgelegten Sündenjoch
Befreien und entbinden?
Das Meine wird zerstreut,
Und wohin werden meine Lieben
In ihrer Traurigkeit
Zertrennt, vertrieben?

3. Recitative A
Indeed my weak heart feels
fear, worry, pain:
where will my body find rest?
Who will yet
from its overlaid burden of sin
release and free my soul?
All that is mine will be destroyed,
and what will become of my loved ones,
in their grief
cut off, exiled?

4. Arie B
Doch weichet, ihr tollen, vergeblichen Sorgen!
Mich rufet mein Jesus: wer sollte nicht gehn?
Nichts, was mir gefällt,
Besitzet die Welt.
Erscheine mir, seliger, fröhlicher Morgen,
Verkläret und herrlich vor Jesu zu stehn.

4. Aria B
But hence, you foolish, useless worries!
My Jesus calls me: who wouldn't go?
Nothing that delights me
belongs to the world.
Dawn on me, blessed, joyful morning,
transfigured and glorious, standing before Jesus.

5. Recitativ S
Behalte nur, o Welt, das Meine!
Du nimmst ja selbst mein Fleisch und mein Gebeine,
So nimm auch meine Armut hin;
Genug, daß mir aus Gottes Überfluß
Das höchste Gut noch werden muß,
Genug, daß ich dort reich und selig bin.
Was aber ist von mir zu erben,
Als meines Gottes Vatertreu?
Die wird ja alle Morgen neu
Und kann nicht sterben.

5. Recitative S
Keep then, o world, my possessions!
You take indeed my flesh and my bones,
so take also these poor belongings;
it is enough, that from God's abundance
the greatest good must come to me,
enough, that I shall be rich and happy there.
What else is there to inherit from me,
other than the fatherly love of my God?
This is renewed every morning
and can never die.

6. Choral
Herrscher über Tod und Leben,
Mach einmal mein Ende gut,
Lehre mich den Geist aufgeben
Mit recht wohlgefaßtem Mut.
Hilf, daß ich ein ehrlich Grab
Neben frommen Christen hab
Und auch endlich in der Erde
Nimmermehr zuschanden werde!
("Liebster Gott, wenn werd ich sterben?" verse 5)

6. Chorale
Sovereign over death and life,
make my end a good one,
teach me to resign my spirit
with a well-composed courage.
Help, that I might have an honorable grave
next to righteous Christians
and also at last, in the earth,
nevermore be dishonored!

"Liebster Gott, wenn werd ich sterben?" Kaspar Neumann (before 1697) (verse 1, mov't 1; verses 2-4, source for mov'ts. 2-5; verse 5, mov't. 6)

©Pamela Dellal

Back to all notes & translations