Funeral Ode

Part One

1. Chorus

Let, Highest, let a beam of hope
pour forth from the heights of heaven,
and see how bitter tears flow
at the funeral of our departed.

2. Rezitativ S
Ach wehe, weh uns Menschen allen,
Erstarrt sinkt Jeder einst zur Gruft;
Die Liebe weint, die Klage ruft:
O herbes Loos, den wir verfallen!
Es kennt der Tod kein teures Band,
Er rafft dahin, was fleischgeboren:
Mit Adams Fall ging auch verloren
Die Seligkeit, das Heimathland!

2. Recitative S
Alas woe, woe to all people,
everyone sinks stiffly at last into the grave;
love weeps, laments cry out:
O bitter lot that befalls us!
Death recognizes no precious bonds,
he wrenches away what is born of flesh:
in Adam’s fall also is lost
happiness, and our homeland!

3. Arie S
Hinweg, entflohn ist Edens Friede!
 Das Leben beut nur Kampf und Noth,
 Nach Müh’ und Sorge schliesst der Tod –
 O Schmerzenswort! – die Augen müde.

3a. Choral
Der ersten Unschuld reines Glück,
wohin bist du geschieden?
Du flohst, und kehrest nicht zurück
mit deinem süssen Frieden.
Dein Edensgarten blüht nicht mehr,
verwelkt durch Sündenhauch ist er,
durch Menschenschuld verloren.

(“Der ersten Unschuld reines Glück,” verse 1)

3. Aria S
Fled away is the peace of Eden!  
 Life creates only strife and suffering,
 after weariness and trouble death closes –
 O word of suffering! – the weary eyes.

3a. Chorale
The pure happiness of our first innocence,
what has become of you?
You have fled, and return no more
with your sweet peace.
Your Garden of Eden blooms no more,
it has withered through the breath of sin,
lost through the guilt of humanity.

4. Rezitativ A
Der Glocken bebendes Getön
Soll unsrer trüben Seelen Schrecken
Durch ihr geschwungnes Erze wecken
Und uns durch Mark und Adern gehn.
O, möchte doch dies bange Klingen,
Das über Gräber täglich gellt,
Allmächter Schöpfer dieser Welt
Dir Zeugnis unsres Jammers bringen!

4a. Choral
Ich armer Mensch, ich armer Sünder,
steh’ hier vor Gottes Angesicht;
ach Gott, ach Gott, verfahr’ gelinder
und geh’ nicht mit mir ins Gericht.
Erbarme dich, erbarme dich,
Gott, mein Erbarmer, über mich!
("Ich armer Mensch, ich armer Sünder," verse 1)

4. Recitative A
The trembling sound of the bell
shall awaken the fear of our troubled souls
through its swinging bronze
and penetrate through vein and marrow.
Oh, may yet this fearful ringing,
which daily resounds over graves,
Almighty Creator of this world,
bring you witness of our misery!

4a. Chorale
I wretched man, I poor sinner,
stand here before God’s countenance;
Ah, God, ah God, deal gently
and do not sit in judgment upon me.
Have mercy, have mercy,
God, my Forgiver, upon me!

5. Arie A
Getrost! Erbarmen kam von Gott.
 Wie mächtig hat sein Christ gerungen,
 Da er des Todes Arm bezwungen,
 Zu tilgen aller Sünden Noth.

5. Aria A
Comfort! Mercy came from God.
 How powerfully did his Christ struggle,
 when he overcame the arm of death,
 to remove the suffering of all sin.

6. Rezitativ T
Im Leben fromm, getreu im Sterben
Soll fest der Christ zu Christo stehn;
Dann wird der Tod ins Aug’ er sehn,
Die Furcht kann ihn nicht mehr entfärben.
Ja selig! Der in Christi Geist
Sich über die Natur erhebet,
Vor Gruft und Särgen nicht erbebet,
Wenn ihn sein Schöpfer scheiden heißt.

6. Recitative T
Pious in life, faithful in death,
thus shall the Christian firmly stand before Christ;
for although Death may look him in the eye,
fear can no longer make him pale.
Yes, blessed one! Who in Christ’s spirit
triumphs over nature,
not trembling before the grave and coffin,
when his Creator calls him to depart.

Erster Teil

1. Chor

Laß, Höchster, laß der Hoffnung Strahl
Aus Himmelshöhen sich ergiessen,
Und sieh, wie bitt’re Thränen fliessen
An uns’rer Todten Trauermal.

7. Chor
Von dir, du Vorbild aller Frommen,
Von dir, erhabner Gottessohn,
Von dir, O Lamm im Himmelsthron,
Ist ew’ges Leben wieder kommen.

7. Chorus
From you, O paragon of all the pious,
from you, gracious Son of God,
from you, O Lamb on the throne of God,
has eternal life come again.

7a. Choral
Soll ich denn auch des Todes Weg
und finstre Straßen reisen,
wohlan! So tret’ ich Bahn und Steg,
den mir dein Augen weisen.
Du bist mein Hirt, der Alles wird
zu solchem Ende kehren,
daß ich einmal in deinem Saal
dich ewig möchte ehren.
("Ich habe in Gottes Herz und Sinn," verse 12)

7a. Chorale
Even if I should journey upon the path of death
and on dark highways,
Well then! I walk upon the way and the road
that your eye shows me.
You are my Shepherd, who will bring everything
to such an end,
so that one day in your court
I might eternally honor you.

Zweiter Teil

8. Arie T

Des ew’gen Gottes Vaterhaus
Zieht, Freunde, die gehob’nen Blicke
Von ird’scher Niedrigkeit zurücke
Und tilget Gram und Kummer aus.
Es strahlt im Glanz, im Glanz der Sonnen,
Der große Tag verscheucht die Nacht.
Der Geist, es spricht: es ist vollbracht,
was Liebe wob, was Gnad’ gesponnen.

Part Two

8. Aria T

The paternal home of the Eternal God
draws, friends, your lifted gaze
away from earthly lowliness
and removes grief and trouble.
It radiates from the rays of the sun,
the bright day shuns the night.
the spirit speaks: it is finished,
what Love has woven, what Grace has spun.

9. Rezitativ - Arioso - Rezitativ B
O großer Lieb! Es halt uns werth
Der König Himmels und der Erde;
Er will, das uns das Heil auch werde,
Das unsre Todten schon verklärt.
Doch steht sie vor des Lammes Throne
Entrückt der Erde Eitelkeit;
Im perlenreinen Unschuldskleid
Empfingen sie des Lebens Krone.

So weit der Himmel spannt sein Zelt,
Das Meer das Erdenrund umfliesset,
So weit die Sonn’ ihr Licht ergiesset,
Preist selig sie die ganze Welt.

Doch wir, wir gehn im Pilgerkleide
Noch eine Zeit nach Gottes Wahl
Und wandeln hier im dunklen Thal:
Dann kommt des Wiedersehens Freude.

9. Recitative - Arioso - Recitative B
O great Love! Which deems us worthy
of the King of heaven and earth;
he wills, so that our salvation will also come,
that our deceased ones are already transfigured.
But they stand before the Throne of the Lamb
removed from the vanity of earth;
in the pearly purity of innocence's shift
they receive the crown of life.

As far as the heavens extend their canopy,
or the sea flows about the globe,
as far as the sun pours forth its light,
the entire world praises them.

Yet, we, we go about in pilgrim garb
still for a time upon God’s pilgrimage
and wander here in the dark valley:
then the joy of reunion will come.

10. Chor
O Menschenkind, du stirbest nicht,
Du weißt, das dein Erlöser lebet,
Der dich erweckt und hoch erhebet,
Ob dieser Weltbau auch zerbricht.
Herr Jesu Christ! nach deinem Worte,
Ist dein das Reich und dein die Kraft,
Die Leben wirkt, die Welten schafft;
Erschließ auch uns des Himmels Pforte.

10. Chorus
O humanity, you do not die;
you know that your Redeemer lives,
who will awaken and lift you high,
although this world may be destroyed.
Lord Jesus Christ! According to your Word
the kingdom and the power are yours,
life busies itself, worlds create;
the gates of heaven will enclose us as well.

10a. Choral
Auf mein Herz! Des Herren Tag
hat die Nacht der Furcht vertrieben;
Christus, der begraben lag,
ist im Tode nicht geblieben.
Nunmehr bin ich recht getröst’t:
Jesus hat die Welt erlöst.
("Auf, mein Herz, des Herren Tag," verse 1)

10a. Chorale
Arise my heart! The Day of the Lord
has driven off the night of fear;
Christ, who lay buried,
had not remained among the dead.
From now on I am truly comforted:
Jesus has redeemed the world.

Wilhelm Rust 1822-1892; “Der ersten Unschuld reines Glück,” verse 1: Karl Bernhard Garve (1763 - 1841); "Ich armer Mensch, ich armer Sünder," verse 1: Christoph Tietze 1663 (mov't. 4a); "Ich habe in Gottes Herz und Sinn," verse 12: Paul Gerhardt 1647 (mov’t. 7a); “O wie selig seid ihr doch, ihr Frommen,” verse 1: Simon Dach (1635); "Auf, mein Herz, des Herren Tag," verse 1: Caspar Neumann 1700 (mov’t. 10a)

©Pamela Dellal

Back to Bach notes & translations