Cantata for the Twenty-first Sunday after Trinity

1. Aria B
What shall I make of you, Ephraim? Shall I protect you, Israel? Should I not simply make an Adama out of you and judge you like Zeboim? But my heart is of another mind, my mercy is too fervent.

2. Rezitativ A
Ja, freilich sollte Gott
Ein Wort zum Urteil sprechen
Und seines Namens Spott
An seinen Feinden rächen.
Unzählbar ist die Rechnung deiner Sünden,
Und hätte Gott auch gleich Geduld,
Verwirft doch dein feindseliges Gemüte
Die angebotne Güte
Und drückt den Nächsten um die Schuld;
So muss die Rache sich entzünden.

2. Aria A
Indeed, God should freely
speak a work in judgment
and revenge the mockery of his name
at the hands of his enemies.
The reckoning of your sins is uncountable,
and even if God has patience,
yet your inimical will spurns
the offered goodness
and forces the guilt onto your neighbor;
therefore vengeance must be ignited.

3. Arie A
Ein unbarmherziges Gerichte
Wird über dich gewiss ergehn.
  Die Rache fängt bei denen an,
  Die nicht Barmherzigkeit getan,
  Und machet sie wie Sodom ganz zunichte.

4. Rezitativ S
Wohlan! mein Herze legt Zorn, Zank und Zwietracht hin;
Es ist bereit, dem Nächsten zu vergeben.
Allein, wie schrecket mich mein sündenvolles Leben,
Daß ich vor Gott in Schulden bin!
Doch Jesu Blut
Macht diese Rechnung gut,
Wenn ich zu ihm, als des Gesetzes Ende,
Mich gläubig wende.

3. Aria A
A merciless judgment
will certainly be pronounced over you.
  Vengeance begins with those
  who do not show mercy,
  and like Sodom, they are totally annihilated.

4. Recitative S
Well then! My heart lays anger, quarreling and discord aside;
it is ready to forgive my neighbor.
However, how terrified is my sinful life,
since I am full of guilt before God!
Yet Jesus' blood
accounts for the reckoning,
if I turn to him, as the source of the law,
in faith.

5. Arie S
Gerechter Gott, ach, rechnest du?
So werde ich zum Heil der Seelen
Die Tropfen Blut von Jesu zählen.
Ach! rechne mir die Summe zu!
Ja, weil sie niemand kann ergründen,
Bedeckt sie meine Schuld und Sünden.

6. Choral
Mir mangelt zwar sehr viel,
Doch, was ich haben will,
Ist alles mir zugute
Erlangt mit deinem Blute,
Damit ich überwinde
Tod, Teufel, Höll und Sünde.
("Wo soll ich fliehen hin," verse 7)

5. Aria S
Righteous God, ah, do you judge?
Then for the salvation of my soul
I will count the drops of blood from Jesus.
Ah! Reckon the total to my account!
Indeed, since no one can fathom it,
it will conceal my guilt and sin.

6. Chorale
Indeed there is much lacking in me,
yet, what I want
has all, for my sake,
been earned with your blood,
so that I might overcome
death, devil, hell, and sin.

1. Arie B
Was soll ich aus dir machen, Ephraim? Soll ich dich schützen, Israel? Soll ich nicht billig ein Adama aus dir machen und dich wie Zeboim zurichten? Aber mein Herz ist anders Sinnes, meine Barmherzigkeit ist zu brünstig.
(Hosea 11:8)

Hosea 11:8 (mov't. 1); "Wo soll ich fliehen hin," verse 7: Johann Heermann 1630 (mov't. 6)

©Pamela Dellal

Back to Bach notes & translations