Cantata for the Fourth Sunday after Epiphany

1. Chorus
Were God not with us at this time,
– so Israel shall say –
Were God not with us at this time,
we would surely have despaired,
such a poor flock as we are,
scorned by so much of mankind,
that all set themselves against us.

2. Arie S
Uns're Stärke heißt zu schwach,
Unserm Feind zu widerstehen.
Stünd uns nicht der Höchste bei,
Würd uns ihre Tyrannei
Bald bis an das Leben gehen.

2. Aria S
Our strength itself is too weak
to withstand our enemy.
If the Highest did not stand with us,
their tyranny
would soon reach to our very lives.

3. Recitativ T
Ja, hätt es Gott nur zugegeben,
Wir wären längst nicht mehr am Leben,
Sie rissen uns aus Rachgier hin,
So zornig ist auf uns ihr Sinn.
Es hätt uns ihre Wut
Wie eine wilde Flut
Und als beschäumte Wasser überschwemmet,
Und niemand hätte die Gewalt gehemmet.

4. Arie B
Gott, bei deinem starken Schützen
Sind wir vor den Feinden frei.
Wenn sie sich als wilde Wellen
Uns aus Grimm entgegenstellen,
Stehn uns deine Hände bei.

3. Recitative T
Yes, if God had only allowed it
we would not be among the living much longer,
they would have torn us up out of eager vengeance,
so angry is their intent towards us.
Their fury would have,
like a raging tide
and like a foaming wave, flooded over us,
and no one could have held back its power.

4. Aria B
God, under your strong protection
we are safe from our enemies.
When they, like wild waves,
confront us out of fury,
your hands are with us.

5. Choral
Gott Lob und Dank, der nicht zugab,
Daß ihr Schlund uns möcht fangen.
Wie ein Vogel des Stricks kömmt ab,
Ist unsre Seel entgangen:
Strick ist entzwei, und wir sind frei;
Des Herren Name steht uns bei,
Des Gottes Himmels und Erden.
("Wär Gott nicht mit uns diese Zeit," verse 3)

5. Chorale
Praise and thanks to God, who did not permit
that their maw might seize us.
As a bird that escapes the snare,
so our soul is delivered:
the trap is broken, and we are free:
The name of the Lord stands with us,
of the God of heaven and earth.

1. Choral
Wär Gott nicht mit uns diese Zeit,
– So soll Israel sagen –
Wär Gott nicht mit uns diese Zeit,
Wir hätten müssen verzagen,
Die so ein armes Häuflein sind,
Veracht' von so viel Menschenkind,
Die an uns setzen alle.
("Wär Gott nicht mit uns diese Zeit," verse 1)

"Wär Gott nicht mit uns diese Zeit," Martin Luther 1524 (verses 1 and 3 - mov'ts. 1 and 5; source for the other movements)

©Pamela Dellal

Back to Bach notes & translations