Wedding Cantata

1. Aria S
Dissipate, you troublesome shadows,
frost and winds, go to your rest!
  Flora's pleasures
  the heart will
  never exchange as joyful delight,
  since she brings flowers with her.

2. Rezitativ S
Die Welt wird wieder neu,
Auf Bergen und in Gründen
Will sich die Anmut doppelt schön verbinden,
Der Tag ist von der Kälte frei.

2. Recitative S
The world becomes new again,
on the mountains and in the valleys
the loveliness clings with doubled beauty,
the day is free from any chill.

3. Arie S
Phoebus eilt mit schnellen Pferden
Durch die neugeborne Welt,
  Ja, weil sie ihm wohlgefällt,
  Will er selbst ein Buhler werden.

4. Rezitativ S
Drum sucht auch Amor sein Vergnügen,
Wenn Purpur in den Wiesen lacht,
Wenn Florens Pracht sich herrlich macht,.
Und wenn in seinem Reich,
Den schönen Blumen gleich,
Auch Herzen feurig siegen.

3. Aria S
Phoebus hastes with rapid horses
through the newly-born world,
  indeed, since it pleases him,
  he himself will become a lover.

4. Recitative S
Therefore Love himself seeks his pleasure,
when crimson laughs in the fields,
when Flora's magnificence glories,
and when in his kingdom,
just like the beautiful blossoms,
hearts make a fiery triumph as well.

5. Arie S
Wenn die Frühlingslüfte streichen
Und durch bunte Felder wehn,
Pflegt auch Amor auszuschleichen,
Um nach seinem Schmuck zu sehn,
Welcher, glaubt man, dieser ist,
Daß ein Herz das andre küßt.

6. Rezitativ S
Und dieses ist das Glücke,
Daß durch ein hohes Gunstgeschicke
Zwei Seelen einen Schmuck erlanget,
An dem viel Heil und Segen pranget.

5. Arie S
When the springtime breezes caress
and waft through colorful meadows,
Love will often slip abroad
to seek after his treasure,
which, it is believed, is this:
that one heart kisses another.

6. Recitative S
And this is happiness,
that through highly favorable fortune
two souls achieve such a treasure,
around which much worth and blessing shines.

7. Arie S
Sich üben in Lieben
In Scherzen sich herzen
Ist besser als Florens vergängliche Lust.
  Hier quellen die Wellen,
  Hier lachen und wachen
  Die siegenden Palmen auf Lippen und Brust.

7. Aria S
To be accustomed, in love,
to cuddle in playful tenderness
is better than Flora's fading delights.
  Here the waves swell,
  here on lip and breast
  the triumphal palms smile and wave.

8. Rezitativ S
So sei das Band der keuschen Liebe,
Verlobte Zwei,
Vom Unbestand des Wechsels frei!
Kein jäher Fall,
Noch Donnerknall
Erschrecke die verliebten Triebe!

8. Recitative S
So may the bond of chaste love,
committed pair,
be free from the inconstancy of change!
May no sudden fall
or thunder crack
disturb your amorous desires!

1. Arie S
Weichet nur, betrübte Schatten,
Frost und Winde, geht zur Ruh!
  Florens Lust
  Will der Brust
  Nichts als frohes Glück verstatten,
  Denn sie träget Blumen zu.

9. Arie S
Sehet in Zufriedenheit
Tausend helle Wohlfahrtstage,
Daß bald in der Folgezeit
Eure Liebe Blumen trage!

9. Aria S
May you behold in contentment
a thousand bright happy days,
so that soon in the coming time
your love may bear fruit!

©Pamela Dellal

Back to Bach notes & translations