Wedding Cantata

1. Recitative S
O gracious day, desired time,
welcome, happy hours!
You bring a festival that delights us.
Away, heaviness, hence, hence, sadness!
Heaven, which watches over us,
has created you for our pleasure:
so let us be joyful!
For by God we are commanded
to share happiness with the joyful.

2. Arie S
Spielet, ihr beseelten Lieder,
Werfet die entzückte Brust
In die Ohnmacht sanfte nieder!
  Aber durch der Saiten Lust
  Stärket und erholt sie wieder!

2. Aria S
Play, you soulful songs,
toss the enchanted breast
into a gentle swoon!
  But through the delight of the strings
  strengthen and uplift it again!

3. Rezitativ S
Doch, haltet ein,
Ihr muntern Saiten;
Denn bei verliebten Eheleuten
Soll's stille sein.
Ihr harmoniert nicht mit der Liebe;
Denn eure angebornen Triebe
Verleiten uns zur Eitelkeit,
Und dieses schickt sich nicht zur Zeit.
Ein frommes Ehepaar
Will lieber zu dem Dankaltar
Mit dem Gemüte treten
Und ein beseeltes Abba beten;
Es ist vielmehr im Geist bemüht
Und dichtet in der Brust ein angenehmes Lied.

4. Arie S
Ruhet hie, matte Töne,
Matte Töne, ruhet hie!
  Eure zarte Harmonie
  Ist vor die beglückte Eh'
  Nicht die wahre Panacee.

3. Recitative S
Yet cease now,
you cheerful strings;
for around a loving betrothed couple
all should be quiet.
You do not harmonize with love;
for your innate urgings
direct us towards idleness,
and this does not suit the moment.
A virtuous pair of newly-weds
would rather approach the altar of gratitude
with full heart and spirit
and offer a devout "Abba;"
their spirits are much more deeply stirred
and in their hearts a pleasant song is formed.

4. Aria S
Rest here, weary notes,
weary notes, rest here!
  Your tender harmony
  At this fortunate marriage
  is not the appropriate remedy.

5. Rezitativ S
So glaubt man denn, dass die Musik verführe
Und gar nicht mit der Liebe harmoniere?
O nein! Wer wollte denn nicht ihren Wert betrachten,
Auf den so hohe Gönner achten?
Gewiss, die gütige Natur
Zieht uns von ihr auf eine höhre Spur.
Sie ist der Liebe gleich, ein großes Himmelskind,
Nur, dass sie nicht, als wie die Liebe, blind.
Sie schleicht in alle Herzen ein
Und kann bei Hoh' und Niedern sein.
Sie lockt den Sinn
Zum Himmel hin
Und kann verliebten Seelen
Des Höchsten Ruhm erzählen.
Ja, heißt die Liebe sonst weit stärker als der Tod,
Wer leugnet? die Musik stärkt uns in Todes Not.
O wundervolles Spiel!
Dich, dich verehrt man viel.
Doch, was erklingt dort vor ein Klagelied,
Das den geschwinden Ton beliebter Saiten flieht?

6. Arie S
Schweigt, ihr Flöten, schweigt, ihr Töne,
Denn ihr klingt dem Neid nicht schöne,
Eilt durch die geschwärzte Luft,
Bis man euch zu Grabe ruft!

5. Recitative S
So is it thought that music distracts
and has no accord with love at all?
Oh no! Who would not consider its worth,
recognized by such lofty patrons?
Indeed, kind Nature
draws us through it to a higher path.
It resembles love, a great child of heaven,
yet not, like love, in being blind.
It slips into every heart
and can dwell with great and lowly people.
It attracts the mind
towards heaven
and can for loving souls
describe the glory of the Highest.
Yes, if love is surely called far stronger than death –
and who would deny it? – Music fortifies us during death's suffering.
O marvelous art!
You, you are greatly honored.
Yet, what is that which sounds like a lament,
which flees from the brisk sound of the beloved strings?

6. Aria S
Silence, you flutes, silence your tones,
since your sound is not appealing to envy.
Hasten through the darkened air,
until you are called to the grave!

7. Rezitativ S
Was Luft? was Grab?
Soll die Musik verderben,
Die uns so großen Nutzen gab?
Soll so ein Himmelskind ersterben,
Und zwar für eine Höllenbrut?
O nein!
Das kann nicht sein.
Drum auf, erfrische deinen Mut!
Die Liebe kann vergnügte Saiten
Gar wohl vor ihrem Throne leiden.
Indessen lass dich nur den blassen Neid verlachen,
Was wird sich dein Gesang aus Satans Kindern machen?
Genug, dass dich der Himmel schützt,
Wenn sich ein Feind auf dich erhitzt.
Getrost, [noch fehlt's nicht an] es leben noch Patronen,
Die gern bei deiner Anmut wohnen.
Und [einem freundlichen Mäzen] einen solchen Mäzenat
Sollst du auch [itzt zu Diensten stehn.] itzo in der Tat
An seinem Hochzeitfest [ihn ehren] verehren.
Wohlan, lass deine Stimme hören!

7. Recitative S
What air? What grave?
Shall the music perish
that was of such service to us?
Shall such a child of heaven die,
and even for a brood from hell?
O no!
That cannot be.
Then arise, refresh your spirit!
Love can certainly tolerate
delightful strings before its throne.
Meanwhile pale envy may be scorned;
what concern are Satan's children to your song?
It is enough that heaven protects you,
when an enemy is hot upon you.
Be comforted that there is no lack of patrons
who would gladly live among your charms.
And for such a great a Maecenas
you shall even now be of service
and honor him at his wedding feast.
Well then, let us hear your voice!

8. Arie S
Großer Gönner, dein Vergnügen
Muß auch unsern Klang besiegen,
Denn du verehrst uns deine Gunst.
Unter deinen Weisheitsschätzen
Kann dich nichts so sehr ergötzen
Als der süßen Töne Kunst.

8. Aria S
Great patrons, your pleasure
must also rule our sounds,
since you grant us your favor.
Among your stores of wisdom
nothing can bring you as much delight
as the art of sweet music.

1. Rezitativ S
O holder Tag, erwünschte Zeit,
Willkommen, frohe Stunden!
Ihr bringt ein Fest, das uns erfreut.
Weg, Schwermut, weg, weg, Traurigkeit!
Der Himmel, welcher vor uns wachet,
Hat euch zu unsrer Lust gemachet:
Drum lasst uns fröhlich sein!
Wir sind von Gott darzu verbunden,
Uns mit den Frohen zu erfreun.

9. Rezitativ S
Hochteurer Mann, so fahre ferner fort,
Der ecken Harmonie wie itzt geneigt zu bleiben;
So wird sie dir dereinst die Traurigkeit vertreiben.
So wird an manchem Ort
Dein wohlverdientes Lob erschallen.
Dein Ruhm wird wie ein Demantstein,
Ja wie ein fester Stahl beständig sein,
Bis dass er in der ganzen Welt erklinge.
Indessen gönne mir,
Dass ich bei deiner Hochzeit Freude
Ein wünschend Opfer zubereite
Und nach Gebühr
Dein künftig Glück und Wohl besinge.

9. Recitative S
Most honored lord, carry on thus,
remaining partial, as now, to refined music;
so it will henceforth drive away all sadness from you.
Thus, in many lands
your well-deserved praise will echo.
Your fame will be like a diamond,
and endure indeed like hardest steel,
until it is heard throughout the entire world.
In the meantime permit me
at the celebration of your wedding
to prepare a heart-felt offering,
and according to custom
invoke your future health and happiness in song.

10. Arie S
Seid beglückt, edle beide,
Edle beide, seid beglückt!
  Beständige Lust
  Erfülle die Wohnung, vergnüge die Brust,
  Bis daß euch die Hochzeit des Lammes erquickt.

10. Aria S
Be happy, noble couple,
noble couple, be happy!
  May constant joy
  fill your household, delight your heart,
  until you celebrate at the Feast of the Lamb.

©Pamela Dellal

Back to Bach notes & translations