Drama per Musica
for the Eleventh Birthday of Friedrich Christian, Prince Elector of Saxony (5 September 1733)

Wollust (S), Herkules (A), Tugend (T), Merkur (B)
[Vice (S), Hercules (A), Virtue (T), Mercury (B)]

1. Chorus - The Decree of the Gods
Let us take care, let us watch over
our own son of the gods.
  Our throne
  on earth
  will be made divine and glorious,
  our throne
  will be made a wonder through him.

2. Rezitativ A - Herkules
Und wo? Wo ist die rechte Bahn,
Da ich den eingepflanzten Trieb,
Dem Tugend, Glanz und Ruhm und Hoheit lieb,
Zu seinem Ziele bringen kann?
Vernunft, Verstand und Licht
Begehrt, dem allen nachzujagen.
Ihr schlanken Zweige, könnt ihr nicht
Rat oder Weise sagen?

2. Recitative A - Hercules
And where? Where is the true path,
by which my innate inclination
to love virtue, celebrity, fame and loftiness
can be brought to its goal?
Reason, understanding and illumination
desire to pursue them all.
You narrow crossroads, can you neither
counsel or wisdom impart?

3. Arie S - Wollust
Schlafe, mein Liebster, und pflege der Ruh,
Folge der Lockung entbrannter Gedanken.
  Schmecke die Lust
  Der lüsternen Brust
  Und erkenne keine Schranken.

4. Rezitativ S T Wollust, Tugend

Wollust

Auf! folge meiner Bahn,
Da ich dich ohne Last und Zwang
Mit sanften Tritten werde leiten.
Die Anmut gehet schon voran,
Die Rosen vor dir auszubreiten.
Verziehe nicht, den so bequemen Gang
Mit Freuden zu erwählen.

Tugend
Wohin, mein Herkules, wohin?
Du wirst des rechten Weges fehlen.
Durch Tugend, Müh und Fleiß
Erhebet sich ein edler Sinn.

Wollust
Wer wählet sich den Schweiß,
Der in Gemächlichkeit
Und scherzender Zufriedenheit
Sich kann sein wahres Heil erwerben?

Tugend
Das heißt: sein wahres Heil verderben.

3. Aria S - Vice
Sleep, my beloved, and cultivate ease,
follow the enticement of passionate thoughts.
  Taste the delight
  of a sensual nature
  and own no bounds to it.

4. Recitative S, T - Vice, Virtue

Vice

Arise! Follow my path,
on which, without any burden or force
I shall lead you with gentle steps.
Pleasure goes on ahead,
and already strews roses before you.
Do not hesitate to choose such a comfortable way with delight!

Virtue
Where, my Hercules, where are you going?
You will miss the proper path.
Through virtue, effort and industry
a noble mind is uplifted.

Vice
Who would choose perspiration,
that in pleasant ease
and playful contentment
could earn himself a true salvation?

Virtue

That is, destroy his true salvation.

5. Arie A - Herkules
Treues Echo dieser Orten,
Sollt ich bei den Schmeichelworten
Süßer Leitung irrig sein?
Gib mir deine Antwort: Nein!
Echo - Nein!
Oder sollte das Ermahnen,
Das so mancher Arbeit nah,
Mir die Wege besser bahnen?
Ach! so sage lieber: Ja!
Echo - Ja!

6. Rezitativ T- Tugend
Mein hoffnungsvoller Held!
Dem ich ja selbst verwandt
Und angeboren bin,
Komm und erfasse meine Hand
Und höre mein getreues Raten,
Das dir der Väter Ruhm und Taten
Im Spiegel vor die Augen stellt.
Ich fasse dich und fühle schon
Die folgbare und mir geweihte Jugend.
Du bist mein echter Sohn,
Ich deine Zeugerin, die Tugend.

5. Aria A - Hercules
Faithful Echo of this place,
Shall I, by the attractive pull
of flattering words be led astray?
Give me your answer: No!
Echo - No!
Or should the exhortation
which portends so much labor
build a better path for me?
Ah! Then rather say: Yes!
Echo - Yes!

6. Recitative T - Virtue
My most promising hero!
To whom I am myself related
and innate,
Come and take my hand
and listen to my loyal counsel,
which places your ancestors' fame and deeds
before you in a mirror.
I embrace you and sense already
an obedient and dedicated youth.
You are my very son,
I, Virtue, your nurturer.

7. Arie T - Tugend
Auf meinen Flügeln sollst du schweben,
Auf meinem Fittich steigest du
Den Sternen wie ein Adler zu.
  Und durch mich
  Soll dein Glanz und Schimmer sich
  Zur Vollkommenheit erheben.

7. Aria T - Virtue
On my wings you shall soar,
on my feathers you shall climb
to the stars like an eagle.
  Through me
  your brilliance and radiance
  will be raised to perfection.

8. Rezitativ T - Tugend
Die weiche Wollust locket zwar;
Allein,
Wer kennt nicht die Gefahr,
Die Reich und Helden kränkt,
Wer weiß nicht, o Verführerin,
Dass du vorlängst und künftighin,
So lang es nur den Zeiten denkt,
Von unsrer Götter Schar
Auf ewig musst verstoßen sein?

8. Recitative T - Virtue
Certainly tender vice is tempting;
however,
who does not know the danger
which threatens realm and hero,
who doesn't know, o temptress,
that from the distant past and as far into the future,
as long as Time itself,
from our godly company
You must forever be banished?

1. Chor - Ratschluss der Götter
Laßt uns sorgen, lasst uns wachen
Über unsern Göttersohn.
  Unser Thron
  Wird auf Erden
  Herrlich und verkläret werden,
  Unser Thron
  Wird aus ihm ein Wunder machen.

9. Arie A - Herkules
Ich will dich nicht hören, ich will dich nicht wissen,
Verworfene Wollust, ich kenne dich nicht.
  Denn die Schlangen,
  So mich wollten wiegend fangen,
  Hab ich schon lange zermalmet, zerrissen.

9. Aria A - Hercules
I will not listen to you, I will not learn from you,
Rejected vice, I know you not!
  For the snakes
  that wished to seize me in the cradle
  I have long since crushed and shredded.

10. Reitativ A T - Herkules, Tugend

Herkules
Geliebte Tugend, du allein
Sollst meine Leiterin
Beständig sein.
Wo du befiehlst, da geh ich hin,
Das will ich mir zur Richtschnur wählen.

Tugend
Und ich will mich mit dir
So fest und so genau vermählen,
Dass ohne dir und mir
Mein Wesen niemand soll erkennen.

Beide
Wer will ein solches Bündnis trennen?

10. Recitative A, T - Hercules, Virtue

Hercules

Beloved Virtue, you alone
Shall be my guide
perpetually.
Where you direct I will go,
this I choose as my compass.

Virtue
And I to you
shall be so firmly and precisely engaged,
that without you and I
no one will recognize my essence.

Both
Who would sever such a bond?

11. Arie (Duett) A T - Herkules, Tugend

Herkules

Ich bin deine,

Tugend
Du bist meine,

Beide
Küsse mich,
Ich küsse dich.
Wie Verlobte sich verbinden,
Wie die Lust, die sie empfinden,
Treu und zart und eiferig,
So bin ich.

11. Aria (Duet) A, T - Hercules, Virtue

Hercules

I am yours,

Virtue
You are mine,

Both
Kiss me,
I kiss you.
As lovers bind each other,
just like the delight that they feel,
faithful and tender and eager,
so am I.

12. Rezitativ B - Merkur
Schaut, Götter, dieses ist ein Bild
Von Sachsens Kurprinz Friedrichs Jugend!
Der muntern Jahre Lauf
Weckt die Verwunderung schon itzund auf.
So mancher Tritt, so manche Tugend.
Schaut, wie das treue Land mit Freuden angefüllt,
Da es den Flug des jungen Adlers sieht,
Da es den Schmuck der Raute sieht,
Und da sein hoffnungsvoller Prinz
Der allgemeinen Freude blüht.
Schaut aber auch der Musen frohe Reihen
Und hört ihr singendes Erfreuen:

12. Recitative B - Mercury
Behold, O gods, this is a perfect image
of the youth of Prince Friedrich of Saxony!
His spirited progress of years
awakens amazement even now.
At every step a new virtue.
See how the faithful country is filled with joy,
when it beholds the flight of this young eagle,
when it gazes on the brilliance of this gem,
And when its most promising prince
blossoms to universal happiness.
Notice also the happy ranks of the Muses
and listen to their sung celebration:

13. Chor und Arioso B - Merkur

Chor der Musen

Lust der Völker, Lust der Deinen,
Blühe, holder Friederich!

Merkur
Deiner Tugend Würdigkeit
Stehet schon der Glanz bereit,
Und die Zeit
Ist begierig zu erscheinen:
Eile, mein Friedrich, sie wartet auf dich.

13. Chorus and Arioso B - Mercury

Choir of Muses
Delight of the people, delight of your family,
Flourish, noble Friederich!

Mercury
The nobility of your virtue
is already prepared for glory,
and the time
is eager to appear:
Hurry, my Friedrich, it awaits you!

Christian Friedrich Henrici (Picander) 1737

©Pamela Dellal

Back to Bach notes & translations