Cantata for the Sixteenth Sunday after Trinity

1. Chorale and Recitative S A T
Who knows how near my end is?

  It is known to dear God alone,
  whether my pilgrimage on the earth
  might be short or longer.
Time runs out, death approaches,
  And finally it comes down to this,
  that they will meet each other.
Ah, how quickly and swiftly
can my death-struggle come upon me!

  Who knows, whether today
  my mouth might not speak its last words.
  Therefore I pray all the time:
My God, I beseech through Christ's blood,
make my end good!

2. Rezitativ T
Mein Leben hat kein ander Ziel,
Als daß ich möge selig sterben
Und meines Glaubens Anteil erben;
Drum leb ich allezeit
Zum Grabe fertig und bereit,
Und was das Werk der Hände tut,
Ist gleichsam, ob ich sicher wüßte,
Daß ich noch heute sterben müßte:
Denn Ende gut, macht alles gut!

2. Recitative T
My life has no other goal,
than that I might die happy
and inherit my faith's portion;
Therefore I live constantly
prepared and ready for the grave,
and whatever deeds my hands might do
are the same to me, as if I knew for sure
that even today I must die:
for to end well, makes everything well!

3. Arie A
Willkommen! will ich sagen,
Wenn der Tod ans Bette tritt.
  Fröhlich will ich folgen,
  wenn er ruft,
  In die Gruft,
  Alle meine Plagen
  Nehm ich mit.

4. Rezitativ S
Ach, wer doch schon im Himmel wär!
Ich habe Lust zu scheiden
Und mit dem Lamm,
Das aller Frommen Bräutigam,
Mich in der Seligkeit zu weiden.
Flügel her!
Ach, wer doch schon im Himmel wär!

3. Aria A
Welcome! I will say
when Death steps to my bed.
  I will joyfully follow,
  when he calls,
  into the tomb,
  I will take all my troubles
  with me.

4. Recitative S
Ah, were I already in heaven!
I wish to depart,
and with the Lamb,
the all-righteous Bridegroom,
to feast in blessedness.
Bring me wings!
Ah, were I already in heaven!

5. Arie B
Gute Nacht, du Weltgetümmel!
  Itzt mach ich mit dir Beschluß;
  Ich steh schon mit einem Fuß
  Bei dem lieben Gott im Himmel.

6. Choral
Welt, ade! ich bin dein müde,
Ich will nach dem Himmel zu,
Da wird sein der rechte Friede
Und die ewge, stolze Ruh.
Welt, bei dir ist Krieg und Streit,
Nichts denn lauter Eitelkeit,
In dem Himmel allezeit
Friede, Freud und Seligkeit.
("Welt, ade! Ich bin dein müde," verse 1)

5. Aria B
Good night, turmoil of the world!
  Now I make an end with you;
  I stand already with one foot
  next to dear God in heaven.

6. Chorale
World, farewell! I am tired of you,
I want to go to heaven,
true peace
and eternal, glorious rest will be there.
World, war and conflict are yours,
nothing but pure vanity;
in heaven eternally
is peace, joy, and happiness.

1. Chorale und Rezitativ S A T
Wer weiß, wie nahe mir mein Ende?

  Das weiß der liebe Gott allein,
  Ob meine Wallfahrt auf der Erden
  Kurz oder länger möge sein.
Hin geht die Zeit, her kommt der Tod,
  Und endlich kommt es doch so weit,
  Daß sie zusammentreffen werden.
Ach, wie geschwinde und behende
Kann kommen meine Todesnot!

  Wer weiß, ob heute nicht
  Mein Mund die letzten Worte spricht.
  Drum bet ich alle Zeit:
Mein Gott, ich bitt durch Christi Blut,
Mach's nur mit meinem Ende gut!
("Wer weiß, wie nahe mir mein Ende," verse 1)

"Wer weiß, wie nahe mir mein Ende," verse 1: Ämilie Juliane von Schwarzburg-Rudolstadt 1686 (mov’t. 1); Erdmann Neumeister (source for mov’t. 3); "Welt, ade! Ich bin dein müde," verse 1: Johann Georg Albinus 1649 (mov’t. 6)

©Pamela Dellal

Back to Bach notes & translations