Cantata for the Nineteenth Sunday after Trinity

1. Chorus
Where shall I flee,
since I am burdened
with many great sins?
Where shall I find rescue?
If all the world came to me,
they could not take away my fear.

2. Rezitativ B
Der Sünden Wust hat mich nicht nur befleckt,
Er hat vielmehr den ganzen Geist bedeckt,
Gott müßte mich als unrein von sich treiben;
Doch weil ein Tropfen heilges Blut
So große Wunder tut,
Kann ich noch unverstoßen bleiben.
Die Wunden sind ein offnes Meer,
Dahin ich meine Sünden senke,
Und wenn ich mich zu diesem Strome lenke,
So macht er mich von meinen Flecken leer.

2. Recitative B
This heap of sins has not merely left a stain,
it has done much more; covered my entire spirit,
God must drive me away from himself as unclean;
yet, since a drop of holy blood
works such great wonders,
I can still remain unevicted.
His wounds are an open sea
in which I sink my sins,
and if I head towards these waters,
he will make me clean of my stains.

3. Arie T
Ergieße dich reichlich, du göttliche Quelle,
Ach, walle mit blutigen Strömen auf mich!
Es fühlet mein Herze die tröstliche Stunde,
Nun sinken die drückenden Lasten zu Grunde,
Es wäschet die sündlichen Flecken von sich.

4. Rezitativ (with instr. Choral) A
Mein treuer Heiland tröstet mich,
Es sei verscharrt in seinem Grabe,
Was ich gesündigt habe;
Ist mein Verbrechen noch so groß,
Er macht mich frei und los.
Wenn Gläubige die Zuflucht bei ihm finden,
Muß Angst und Pein
Nicht mehr gefährlich sein
Und alsobald verschwinden;
Ihr Seelenschatz, ihr höchstes Gut
Ist Jesu unschätzbares Blut;
Es ist ihr Schutz vor Teufel, Tod und Sünden,
In dem sie überwinden.

(Instrumental Chorale:
Du bist her, der mich tröst,
Weil du mich hast erlöst,
Was ich gesündigt habe,
Hast du verscharrt im Grabe,
Da hast du es verschlossen,
Da wirds auch bleiben müssen.)
("Wo soll ich fliehen hin," verse 5)

3. Aria T
Pour yourself richly, you divine fountain,
Ah, wash over me with bloody streams!
The comforting hour fills my heart,
now the oppressive burdens sink to the ground,
the sinful stains are washed away.

4. Recitative (with instr. Chorale) A
My loving Savior comforts me,
buried in his grave
are the sins I committed;
however great my transgression is,
he makes me free and clear.
If faithful ones find shelter with him,
fear and pain
need not be a danger any more
and therefore quickly disappear;
your soul's treasure, your highest good
is Jesus' priceless blood;
it is your shield from the devil, death, and sin,
in which they are overcome.

(Instrumental Chorale:
You are here, who comforts me,
since you have redeemed me,
what sins I have committed
you have entombed in the grave,
there you have sealed them in,
there also they must remain.)

5. Arie B
Verstumme, Höllenheer,
Du machst mich nicht verzagt!
Ich darf dies Blut dir zeigen,
So mußt du plötzlich schweigen,
Es ist in Gott gewagt.

6. Rezitativ S
Ich bin ja nur das kleinste Teil der Welt,
Und da des Blutes edler Saft
Unendlich große Kraft
Bewährt erhält,
Daß jeder Tropfen, so auch noch so klein,
Die ganze Welt kann rein
Von Sünden machen,
So laß dein Blut
Ja nicht an mir verderben,
Es komme mir zugut,
Daß ich den Himmel kann ererben.

5. Aria B
Be silent, host of hell,
you shall not make me despair!
I need only show you this blood,
and you must suddenly be mute,
in God it is dared.

6. Recitative S
I am indeed, only the smallest part of the world,
and here the noble sap of this blood,
its eternal great power
is preserved exalted,
so that every drop, be it ever so small,
can make the entire world
purified of sin,
therefore let your blood
not be wasted on me,
so that it benefits me
and that through it I can earn heaven.

7. Choral
Führ auch mein Herz und Sinn
Durch deinen Geist dahin,
Daß ich mög alles meiden,
Was mich und dich kann scheiden,
Und ich an deinem Leibe
Ein Gliedmaß ewig bleibe.
("Wo soll ich fliehen hin," verse 11)

7. Chorale
Guide also my heart and mind
through your spirit,
that I might avoid everything
that can divide me from you,
and so that I might ever remain
a member of your body.

1. Chor
Wo soll ich fliehen hin,
Weil ich beschweret bin
Mit viel und großen Sünden?
Wo soll ich Rettung finden?
Wenn alle Welt herkäme,
Mein Angst sie nicht wegnähme.
("Wo soll ich fliehen hin," verse 1)

"Wo soll ich fliehen hin," Johann Heermann 1630 (verses 1,5,11 - mov'ts. 1,4,7; source for other movements)

©Pamela Dellal

Back to Bach notes & translations