Cantata for the Sixteenth Sunday after Trinity

1. Chor und Rezitativ T
Christus, der ist mein Leben,
Sterben ist mein Gewinn;
Dem tu ich mich ergeben,
Mit Freud fahr ich dahin.
("Christus, der ist mein Leben," verse 1)

Mit Freuden,
Ja mit Herzenslust
Will ich von hinnen scheiden.
Und hieß es heute noch: Du mußt!
So bin ich willig und bereit,
Den armen Leib, die abgezehrten Glieder,
Das Kleid der Sterblichkeit
Der Erde wieder
In ihren Schoß zu bringen.
Mein Sterbelied ist schon gemacht;
Ach, dürfte ichs heute singen!
Mit Fried und Freud ich fahr dahin,
Nach Gottes Willen,
Getrost ist mir mein Herz und Sinn,
Sanft und stille.
Wie Gott mir verheißen hat:
Der Tod ist mein Schlaf geworden.

("Mit Fried und Freud ich fahr dahin," verse 1)

1. Chorus and Recitative T
Christ is my life,
death is my reward;
to which I abandon myself,
I joyfully depart from here.


With joy,
indeed with heart-felt delight
I wish to depart from here.
Even if today commanded: you must!
Yet I am willing and ready
to place my poor body, my exhausted limbs,
the garment of mortality
again in the earth
and in its bosom.
My funeral song is already completed;
ah, that I might sing it today!
With peace and joy I depart
in God's will,
My heart and mind are comforted,
calm, and quiet.
As God had promised me:
death has become my sleep.

2. Rezitativ S
Nun, falsche Welt!
Nun habe ich weiter nichts mit dir zu tun;
Mein Haus ist schon bestellt,
Ich kann weit sanfter ruhn,
Als da ich sonst bei dir,
An deines Babels Flüssen,
Das Wollustsalz verschlucken müssen,
Wenn ich an deinem Lustrevier
Nur Sodomsäpfel konnte brechen.
Nein, nein! nun kann ich mit gelassnerm Mute sprechen:

2. Recitative S
Now, false world!
Now I will have nothing more to do with you;
my house is already prepared,
I can rest much more peacefully
than when I once in your midst,
by your waters of Babylon,
had to swallow the salt of lust;
than when in your valley of pleasure
I could pluck only the apples of Sodom.
No, no! now I can say with composed courage:

3. Choral S
Valet will ich dir geben,
Du arge, falsche Welt,
Dein stündlich böses Leben
Durchaus mir nicht gefällt.
Im Himmel ist gut wohnen,
Hinauf steht mein Begier.
Da wird Gott ewig lohnen
Dem, der ihm dient allhier.
("Valet will ich dir geben, verse 1)

3. Chorale S
I say farewell to you,
you wicked, false world,
your life of constant evil
pleases me not at all.
There is a good life in heaven,
my desire is placed there.
There God will eternally reward
him, who serves Him here.

4. Rezitativ T
Ach könnte mir doch bald so wohl geschehn,
Daß ich den Tod,
Das Ende aller Not,
In meinen Gliedern könnte sehn;
Ich wollte ihn zu meinem Leibgedinge wählen
Und alle Stunden nach ihm zählen.

4. Recitative T
Ah, that it might soon happen to me,
that I could see death,
the end of all suffering,
in my limbs;
I would choose it for my body's object
and number all the hours by it.

5. Arie T
Ach, schlage doch bald, selge Stunde,
Den allerletzten Glockenschlag!
Komm, komm, ich reiche dir die Hände,
Komm, mache meiner Not ein Ende,
Du längst erseufzter Sterbenstag!

5. Aria T
Ah, strike quickly, blessed hour,
the very last bell-stroke!
Come, come, I reach my hand to you,
come, bring my suffering to an end,
you long sighed-for day of my death!

6. Rezitativ B
Denn ich weiß dies
Und glaub es ganz gewiß,
Daß ich aus meinem Grabe
Ganz einen sichern Zugang zu dem Vater habe.
Mein Tod ist nur ein Schlaf.
Dadurch der Leib, der hier von Sorgen abgenommen,
Zur Ruhe kommen.
Sucht nun ein Hirte sein verlornes Schaf,
Wie sollte Jesus mich nicht wieder finden,
Da er mein Haupt und ich sein Gliedmaß bin!
So kann ich nun mit frohen Sinnen
Mein selig Auferstehn auf meinen Heiland gründen.

6. Recitative B
For I know this
and believe it with complete certainty,
that from my grave
I have a definite path to the Father.
My death is only a sleep,
through which my body, removed from worry here,
shall come to rest.
If a shepherd now seeks his lost sheep,
how shall Jesus not find me again,
since He is my head and I am one of His members!
Thus I can now, with joyful spirit,
establish my blessed resurrection in my Savior.

7. Choral
Weil du vom Tod erstanden bist,
Werd ich im Grab nicht bleiben;
Dein letztes Wort mein Auffahrt ist,
Todsfurcht kannst du vertreiben.
Denn wo du bist, da komm ich hin,
Daß ich stets bei dir leb und bin;
Drum fahr ich hin mit Freuden.
("Wenn mein Stündlein vorhanden ist, verse 4)

7. Chorale
Since You have risen from death,
I will not remain in the grave;
Your last word is my departure,
You can drive away the fear of death.
For wherever You are, there I shall come,
so that I will always be and live with You;
therefore I depart with joy.

"Christus, der ist mein Leben," verse 1: 1609; "Mit Fried und Freud ich fahr dahin," verse 1: Martin Luther 1524 (mov't. 1); Valet will ich dir geben, verse 1: Valerius Herberger 1613 (mov't. 3); "Wenn mein Stündlein vorhanden ist, verse 4: Nikolaus Herman 1560 (mov't. 7)

©Pamela Dellal

Back to all notes & translations