Cantata for the Fifteenth Sunday after Trinity

1. Chorale
What God does is well done,
his will remains righteous;
However he begins my affairs,
I will silently keep to him.
He is my God,
who in need
knows well how to sustain me;
therefore I let him alone rule.

2. Rezitativ B
Sein Wort der Wahrheit stehet fest
Und wird mich nicht betrügen,
Weil es die Gläubigen nicht fallen noch verderben läßt.
Ja, weil es mich den Weg zum Leben führet,
So faßt mein Herze sich und lässet sich begnügen
An Gottes Vatertreu und Huld
Und hat Geduld,
Wenn mich ein Unfall rühret.
Gott kann mit seinen Allmachtshänden
Mein Unglück wenden.
("Was Gott tut, das ist wohlgetan," verse 2)

2. Recitative B
His word of truth stands fast
and will not betray me,
since it will not let the faithful fall or be destroyed.
Indeed, since he leads me on the path of life,
my heart shall take hold of itself and be content
in God's fatherly love and mercy
and shall have patience,
when a mishap disturbs me.
God, with his almighty hands,
can turn aside my misfortune.

3. Arie T
Erschüttre dich nur nicht, verzagte Seele,
Wenn dir der Kreuzeskelch so bitter schmeckt!
  Gott ist dein weiser Arzt und Wundermann,
  So dir kein tödlich Gift einschenken kann,
  Obgleich die Süßigkeit verborgen steckt.

4. Rezitativ A
Nun, der von Ewigkeit geschloß'ne Bund
Bleibt meines Glaubens Grund.
Er spricht mit Zuversicht
Im Tod und Leben:
Gott ist mein Licht,
Ihm will ich mich ergeben.
Und haben alle Tage
Gleich ihre eigne Plage,
Doch auf das überstandne Leid,
Wenn man genug geweinet,
Kommt endlich die Errettungszeit,
Da Gottes treuer Sinn erscheinet.
("Was Gott tut, das ist wohlgetan," verse 4)

3. Aria T
Do not shudder, despairing soul,
when the cup of suffering tastes so bitter!
  God is your wise doctor and miracle-worker,
  therefore he cannot offer you deadly poison,
  although its sweetness might be concealed.

4. Recitative A
Now, the covenant sealed from eternity
shall remain the foundation of my faith.
It speaks with confidence
in death and life:
God is my light,
I will give myself to him.
Even if every day
has its particular trouble,
yet after the sorrow withstood,
when one has wept enough,
the time of redemption comes at last,
when God's loyal intention is made clear.

5. Arie (Duett) S A
Wenn des Kreuzes Bitterkeiten
Mit des Fleisches Schwachheit streiten,
Ist es dennoch wohlgetan.
Wer das Kreuz durch falschen Wahn
Sich vor unerträglich schätzet,
Wird auch künftig nicht ergötzet.

6. Choral
Was Gott tut, das ist wohlgetan,
Dabei will ich verbleiben.
Es mag mich auf die rauhe Bahn
Not, Tod und Elend treiben,
So wird Gott mich
Ganz väterlich
In seinen Armen halten;
Drum laß ich ihn nur walten.
("Was Gott tut, das ist wohlgetan," verse 6)

5. Aria (Duet) S A
When the bitterness of the cross
struggles with the weakness of the flesh,
neverthless it is well done.
Whoever, through misapprehension,
considers the cross unbearable,
will also in the future never share delight.

6. Chorale
What God does, is well done,
I will cling to this.
Along the harsh path
trouble, death and misery may drive me.
Yet God will,
just like a father,
hold me in his arms:
therefore I let him alone rule.

1. Chor
Was Gott tut, das ist wohlgetan,
Es bleibt gerecht sein Wille;
Wie er fängt meine Sachen an,
Will ich ihm halten stille.
Er ist mein Gott,
Der in der Not
Mich wohl weiß zu erhalten;
Drum laß ich ihn nur walten.
("Was Gott tut, das ist wohlgetan," verse 1)

"Was Gott tut, das ist wohlgetan," Samuel Rodigast 1674 (verses 1,2,4,6 - mov'ts. 1,2,4,6; source for the others)

©Pamela Dellal

Back to Bach notes & translations